Ist Riester die beste Wahl? Sollten Sie etwas anderes in betracht ziehen?
Wir decken auf.

Vergleich: Alternativen zur Riester-Rente

Die Riester-Rente bietet Anlegern eine staatlich geförderte Möglichkeit, Geld fürs Alter zurückzulegen. Leider sind Verträge zur Riester-Rente oft nur wenig flexibel. Zudem sind diese Anlagen weder vererbbar noch veräußerbar. Zum Rentenbeginn sind zudem lediglich 30 Prozent des angesparten Geldes verfügbar, der Rest wird in eine monatliche lebenslange Rente umgewandelt. Diese Rente muss dann zudem nachgelagert besteuert werden, wodurch die Riester-Rente für viele Anleger uninteressant wird.



Riester Rente ab 65 Jahren

Riester Rente ab 65 Jahren | Q: S. Hofschlaeger / pixelio.de



Die Kapitallebensversicherung als Alternative

Eine der Alternativen zur Riester-Rente ist die klassische Kapitallebensversicherung. Sie macht es möglich, die Absicherung der Familie im Todesfall mit dem Ansparen von Kapital fürs Alter zu kombinieren. Sogar der Einschluss einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ist möglich, wodurch Versicherungsnehmer mehrere Versicherungen miteinander kombinieren können.
Je nach Wunsch kann die Kapitallebensversicherung als verzinsliche oder fondsgebundene Variante abgeschlossen werden. Bei der verzinsten Variante erhalten Anleger einen Garantiezins von 1,75% p.a. zuzüglich den von der Versicherung erwirtschafteten Überschussanteilen. Bei der fondsgebundenen Variante hingegen werden die Gelder in Investmentfonds investiert, so dass sich die Rendite an der Entwicklung dieser Fonds orientiert. Am Ende der Laufzeit kann das vorhandene Kapital dann ausgezahlt oder in eine Rente umgewandelt werden. Hier haben Anleger freie Wahl.



Individuelles Sparen bietet Vorteile

Um die jährliche staatliche Förderung der Riester-Rente zu erhalten, müssen Anleger mindestens vier Prozent Ihres Vorjahresbruttoeinkommens in den Vertrag investieren. Dies ist insbesondere für Anleger mit höherem Einkommen viel Geld, welches nicht Monat für Monat zur Verfügung steht. Sie wünschen sich daher Anlageformen, die eine flexible Einzahlung bieten und sich so besser an ihre individuelle Lebenssituation anpassen. Auch bei vielen Rentenversicherungen bieten die Versicherungsunternehmen mittlerweile individuelle Einzahlungsoptionen, wodurch auch sie mehr und mehr Flexibilität bietet.
Mögliche Anlageformen sind zum Beispiel klassische Banksparpläne mit individueller Einzahlung, aber auch Fondssparpläne und Tagesgeldkonten können für die Anlage sehr gut genutzt werden. Natürlich bieten Banken und Sparkassen auf Wunsch auch Termingeldkonten, Festgelder und festverzinsliche Wertpapiere, die für die längerfristige Anlage ebenso gut genutzt werden können und eine ansprechende Rendite bieten.



Das Haus als individuelle Altersvorsorge

Letztlich bietet auch Wohneigentum eine gute Möglichkeit der Altersvorsorge. Auch hier ist es möglich, ohne Riester-Förderung zu investieren. Da die Riester-Rente seit der neuen Wohnriester-Förderung jetzt jedoch auch direkt in den Kredit oder aber auf einen Bausparvertrag investiert werden kann, bietet sie vielfach Vorteile gegenüber der klassischen Finanzierung. Hier lohnt es sich, die Kosten für die Riester-Finanzierung und die klassische Bank- oder Bausparfinanzierung gegenüberzustellen und schließlich zu entscheiden, welche Baufinanzierungsform günstigere Konditionen bietet. Trotz Förderung ist auch hier oft die klassische Finanzierung vorteilhafter, da sie für die Banken weniger Aufwand und so geringere Kosten bedeutet.



Riester Rente Bilder



Riester Rente Geld - Auszahlung

Riester Rente Geld - Auszahlung | Q: Rike / pixelio.de



Navigation

Riester ist …

  • Staatlich gefördert
  • ein Steuersparmodell
  • eine Altersvorsorgezulage
  • 3. Säule der Altersvorsorge

Hintergründe …

  • Entstand 2001
  • Idee: Walter Riester
  • Verb: „riestern“